Ernst Rank

Prof. Dr. rer. nat. Ernst Rank

Chair for Computation in Engineering

Room: 3167

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel: +49 89 289-23048

Fax: +49 89 289-25051

Prof. Dr.rer.nat. Ernst Rank, Jahrgang 1954, studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München von 1974 bis 1980 Mathematik und Physik. Er promovierte an der Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen der Technischen Universität München und ging dann mit einem Forschungsstipendium 1985 bis 1986 an die University of Maryland, College Park, USA. Von 1987 bis 1990 war er Mitarbeiter im Zentralbereich Forschung und Technik der SIEMENS AG in München, bevor er 1990 auf die C3-Professur für Numerische Methoden und Informationsverarbeitung im Bauwesen an die Universität Dortmund berufen wurde. Seit 1997 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Computation in Engineering (früher Bauinformatik) der Technischen Universität München. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Computational Engineering sowie Modellierung von Produkten und Prozessen im Bauwesen. Er hat mehr als 400 Aufsätze in wissenschaftlichen Zeitschriften, Buchbeiträgen und referierten Konferenzbänden veröffentlicht.

Von 2002 bis 2008 war Prof. Rank Erster Vizepräsident der TU München. 2005 und 2006 war er für die Koordination der Anträge der TUM im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder verantwortlich. Seit 2006 ist er Direktor der ‚International Graduate School of Science and Engineering’ der TUM und von 2008 bis April 2013 war er Gründungsdirektor der TUM Graduate School. Im April 2015 wurde Prof. Rank zum Direktor des TUM Institute for Advanced Study (TUM-IAS) berufen.

Seit 2007 ist Professor Rank Vorsitzender des Hochschulrats der Technischen Universität Dortmund. Er wurde unter anderem mit der Heinz Maier-Leibnitz Medaille der TUM, der Konrad-Zuse Medaille und dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Seit 2014 ist Professor Rank korrespondierendes Mitglied der Nordrhein Westfälische Akademie der Wissenschaften und Künste.